Schaumstoff und Schaumstoffprodukte in Berlin
Header

Akustik Tuning im Heimkino mit Schaumstoff Elementen

Juli 8th, 2015 | Posted by wp_admin in Allgemein

Um den Klang zu optimieren, sollte man das Wohnzimmer oder den Hobbykeller genau unter die Lupe nehmen. „Je mehr harte, reflektierende Flächen wie Stein, Beton, Parkett oder Glas in einem Raum offen zu sehen sind, desto stärker wird der Raum auch hallen“, erklärt Malte Ruhnke, von der Fachzeitschrift „Stereoplay“. Durch einfaches Klatschen könne man die Nachhallzeit selbst ermitteln. Tipp: Polstermöbel, Teppiche, Vorhänge, abgehängte Stoffbahnen sowie offene, gefüllte Bücherregale helfen dabei, den Schall zumindest in bestimmten Frequenzbereichen zu absorbieren.

Viele Materialien wie Holz und dünne Stoffe dämpften nur die Höhen deutlich, ließen Mitten und Bässe jedoch beinahe unbeeinflusst. „Dann erscheint zwar der Nachhall dunkler und wärmer, bei Musikwiedergabe kann es jedoch unangenehm topfig und plärrend klingen.“ In einem solchen Fall befördern dicke Schaumstoff-Absorber einen ausgewogeneren Klang. Die lassen sich auch hinter Deckenverkleidungen oder Bildern verstecken. „Ist eine Wand unverkleidet, sollte jene auf der anderen Seite großflächig absorbierend gestaltet werden, etwa durch ein Bücherregal oder poröse Absorber“, so Ruhnke. „Ist die Decke ,schallhart’,hilft ein großer Hochflorteppich.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel zum Thema Akustik Tuning mit Schaumstoff unter netzwelt/tuning-im-heimkino-wie-aus-gut-besser-wird

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.